Seiten

Starkys Stücke

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust

Kopfzeile

Donnerstag, 14. August 2014

Ferienzeit ist Lesezeit- Das Schicksal ist ein mieser Verräter


Zum Geburtstag dieses Jahr habe ich mir endlich einen Ebook Reader gewünscht und bekommen. Lange habe ich mich dagegen gewehrt. Ich mag Bücher. Ich mag den Geruch, das Rascheln der Seiten usw.

Drei Dingen haben mich dann doch überzeugt, endlich einen Reader zu kaufen:

Zum einen das Gewicht von Büchern. Im Urlaub verschlinge ich locker 8 Bücher. Nun hab ich sie dabei ohne zusätzliches Gewicht. Auch meine Handtasche ist um einiges leichter (ohne Buch geh ich nicht aus dem Haus)
Ein anderer Punkt der für den Reader gesprochen hat war, dass ich manchmal auch gerne Groschenromane lese, ihr wisst schon, Herzschmerz vom feinsten, wenn man 10 Seiten überliest weiß man dennoch worum es geht.
Wenn ich also mal ganz fiesen Lesestoff brauch, kann ich mir den jetzt kostenfrei ausleihen und schmökern.

Und dann gibt es noch die Bücher, von denen ich nicht sicher bin ob ich sie mag, und die ich nicht auf Verdacht kaufen will.

Ein solches Buch, war mein erster Versuch auf dem Reader:



Darum gehts:
Hazel und Augustus sind Teenager, deren Geschichte einen lange nicht mehr los lässt. Beide haben Krebs. Mitleid kommt trotzdem nicht auf.

Das Leben der 17jährigen Hazel unterscheidet sich komplett von dem anderer Teenager. Sie ist auf ihre Sauerstoffflaschen und Schläuche angewiesen, damit sie überhaupt Luft bekommt. In der Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus Waters kennen, dem der Krebs ein Bein genommen hat. Die beiden verlieben sich und zusammen scheinen sie unverwundbar zu sein.

Den Humor den sie an den Tag legen, hat mich - trotz allem - oft schmunzeln lassen. Gleichzeitig gibt es Passagen in diesem Buch, die mich auch noch nach dem Lesen beschäftigen werden und es gibt Abschnitte, bei denen ich einfach nur heulte.
Das Buch ist vielleicht nicht unbedingt Strand tauglich. Aber sehr zu empfehlen.

Mein Fazit:
Ich habs ja nicht so mit Realität im Buch, deshalb habe ich es nur ausgeliehen.
Aber ich wurde eines besseren belehrt.
Denn obwohl das Buch so ein trauriges Thema hat, so tragisch ist, ist es gleichzeitig wunderschön, lustig und lebensbejahend. Ich werde mir das Buch wohl auch "in echt" kaufen.
Die richtig guten Bücher muss ich trotzdem noch riechen und rascheln hören. :)




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen