Seiten

Starkys Stücke

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust

Kopfzeile

Donnerstag, 23. Juli 2015

Neues von der Küchenhexe

Hallo meine Lieben,

heute gibt es Teil 2 meiner Einkoch-Rezepte. Zum Teil 1 und Grundlegendem zum Thema bitte einmal kurz hier entlang *klick*

Der feuchte Frühling hat dazu geführt, dass sich meine Minze sauwohl gefühlt und entsprechend vermehrt hat. Deshalb musste diesmal das Repertoire etwas erweitert werden.

 Ich habe...
Minzsirup…




Meinen Sirup mach ich immer nach dem gleichen Prinzip (Zuckeranteil und Zutaten variieren natürlich), egal ob Holunder, Minze oder Zitronenmelisse, (Rosenblüten sollen auch gut gehen, aber das hab ich noch nicht probiert.)

Ich brauche:
1kg Zucker
2 Liter Wasser
30g Zitronensäure (oder 3 Zitronen, oder eine Mischung aus beidem)
20 Stängel Pfefferminze (arabische oder andere kräftige Sorte)
Glasflaschen

Zubereitung:





Wasser und Zucker aufkochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Minzblätter einmal abbrausen und von Kriechtierchen befreien. Mit dem Zuckerwasser übergießen, Zitronen zugeben, 1-2 Tage an einen kühlen dunklen Ort stellen.
Durch ein Sieb/Passiertuch gießen, Flüssigkeit mit Zitronensäure verrühren, aufkochen und 5-10min einkochen lassen.
Heiß in Flaschen füllen, verschließen und auf den Kopf stellen.

Der Sirup ist dann ca. 6 Monate haltbar und schmeckt super lecker im Wasser, mit Minzblättern und Zitrone (Ingwer oder gefrorenen Früchten)








und Minzzucker...ausprobiert.

Der Minzzucker war mir auch neu, aber ich hatte dieses Jahr wie gesagt echt unkrautmässig viel Minze und deshalb hab ich mal wieder mein Pinterestboard *klick* bemüht und bin natürlich fündig geworden ;).

Das ging ganz einfach.
Die Pfefferminzblätter waschen und trocken, mit dem Zucker in den Mixer geben und gut pürieren, auf ein Backblech verteilen und gut trocknen lassen (Ofen, 50 Grad dann wieder ausschalten und Zucker reingeben) Immer wieder durchrühren.
Je nach Bedarf nochmal mixen oder so in Gläser füllen und verschließen. Soll auch super mit Rosenblättern funktionieren.

Eigentlich kein Hexenwerk oder?



verlinkt bei:


1 Kommentar :

  1. hmmm ich liebe Minze. Die könnte von mir fast überall drin sein. Der Minzzucker hört sich gut an. Aber am besten schmeckt sie mir doch im Wasser :)
    Magst du deine Hexenküche bei der Rezepte-Linkparty teilen? http://facileetbeaugusta.blogspot.de/p/rezepte-linkparty.html
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen