Seiten

Starkys Stücke

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust

Kopfzeile

Freitag, 28. August 2015

Lesefutter-Bookless


Ich hab mal wieder eine Trilogie gelesen, also eigentlich verschlungen. Über 900 Seiten in 3 Tagen (außerhalb meiner Ferien wohlgemerkt) schaffe auch ich nicht so oft, aber diese haben mich echt gefangen, und da musste auch mal wieder eine Nacht durchgelesen werden.

Titel: Bookless Trilogie




Kurzbeschreibung Teil 1: (Klappentext) Wörter durchfluten die Zeit

"Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt." Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie – außer Lucy. Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf. Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

Kurzbeschreibung Teil 2: (Klappentext) Gesponnen aus Gefühlen

Ich möchte, dass du gehst. Ich will dich nie wieder sehen. Du hast mich benutzt“, flüsterte Lucy. „Ich weiß“, antwortete Nathan. „Aber bitte, lass es mich gutmachen. Allein hast du keine Chance. Du musst dir von mir helfen lassen. Du musst mir vertrauen.“ „Geh einfach“, bat sie. Nathan hat Lucy verraten. Aber kann sie es stattdessen riskieren, ihre Freunde um Hilfe zu bitten? Kampflos wird sie dem Bund die Bücher nicht überlassen. Sie muss ihre Aufgabe erfüllen, bevor die Welt der Worte verloren geht. Niemand wird sie aufhalten, am allerwenigsten Nathan. Während sie verzweifelt versucht, einen Ausweg zu finden, nimmt das Schicksal bereits seinen Lauf … 


Kurzbeschreibung Teil 3: (Klappentext) Ewiglich unvergessen

»Ich hatte keine Wahl.« »Die hat man immer«, widersprach sie. »Nicht, wenn es darum geht, das Richtige zu tun.« Nach den tragischen Ereignissen in Edinburg fällt Lucy in eine tiefe Bewusstlosigkeit. Ein tödliches Gift breitet sich in ihrem Körper aus und verdunkelt ihren Geist. Sie kämpft um ihr Leben und nichts und niemand scheint das Undenkbare aufhalten zu können. Schweren Herzens trifft Nathan eine Entscheidung, von der er weiß, dass er sie für immer bereuen wird …

Darum gehts
Die junge Lucy arbeitet in einer Bibliothek und wird in das Archiv versetzt. Durch Zufall findet Sie ein leeres Buch und stellt fest, dass die Geschichte darin verschwunden ist. Keiner außer ihr kann sich an die Geschichte, den Titel oder den Autor erinnern. Die Bücher bitten Sie um Hilfe denn Lucy ist eine „Hüterin“ und muss gegen einen mächtigen alten Bund antreten, der das Wissen für sich beansprucht, und die Bücher „ausliest“. Mit Hilfe ihrer Freunde nimmt sie den Kampf auf.

Mein Fazit
Von Marah Woolf habe ich bereits eine Trilogie gelesen und hier vorgestellt. Die Booklessreihe gefällt mir noch ein bisschen besser. Man taucht in eine fantastische Geschichte mit tollen Charakteren ein (auch die bösen sind grandios!). Alleine die Idee, eine Geschichte über Bücher zu schreiben, die sprechen und fühlen können finde ich unglaublich. Besonders mag ich bei Marah Wollfs Büchern, dass hier das Mädchen nicht nur Beiwerk ist, sondern die mutige und treibende Kraft. Natürlich verliebt sie sich, sonst wäre es kein Teeniebuch, ob Nathan der Richtige ist, erfährt man erst am Ende des 3. Teils.
Auch hier gibt es unerwartete Wendungen, deshalb erzähle ich euch keine weiteren Details, kann die Reihe aber allen Fantasyfans sehr empfehlen.

Und mit dieser Buchempfehlung verabschiede ich mich in eine Blogpause. Denn ab morgen hab auch ich (endlich) Urlaub. Hier in Bayern sind ja noch 2 Wochen Ferien und die werden wir genießen, Füße hoch...





...Treiben lassen, Bücher verschlingen und dann LANGSAM wieder in den Schulalltag starten. Ende September bin ich dann wieder da, mit einigen Sachen die schon genäht aber noch nicht fotografiert sind, auch dafür finden wir in den nächsten 4 Wochen hoffentlich Zeit.
Genießt den Spätsommer...








Donnerstag, 27. August 2015

Schnabelina Hipbag Gast-gebloggt

Hallo meine Lieben,

heute schreibe nicht ich sondern meine nähende Freundin, wir kennen uns schon seit dem 1.Tag im Kindergarten, haben gemeinsam Dummheiten gemacht, Lieben analysiert (und beweint), haben uns auseinander gelebt, wieder zusammengefunden und haben das Glück nach einigen Umzügen wieder  beide in unserer Heimatstadt zu leben.
Seit ungefähr 1 Jahr ist sie ebenfalls dem Nähvirus verfallen, ich hab sie schon ein paar mal gefragt, ob sie ihre Sachen nicht hier im Blog zeigen will, bis heute hat sie sich immer geziert. :)

Wir treffen uns hin und wieder zum gemeinsamen Nähen, was aber meistens in einer Ratscherei ausartet, bei der nicht viel Genähtes rauskommt und normalerweise bin ich die Taschennäherin und sie näht Tshirts, Röcke und Co.
Dieses mal wars anders rum, sie hat eine Schnabelina Hipbag genäht (die auch bei mir noch auf der Liste steht) und ich einen Rock (den zeig ich euch auch noch, es fehlen aber die Fotos). Aber genug Vorgeplänkel, willkommen meine Liebe, schön dass Du dich getraut hast!

Hallo zusammen,
wie Starky schon sagte kennen wir uns quasi schon immer. Also halt seit 
wir uns erinnern können. Ich habe schon immer mal wieder genäht. Auch 
früher schon. Allerdings wusste ich bis ca. vor einem Jahr nicht, wie 
hilfreich Schnittmuster sein können. Daher waren meine früheren Projekte 
eher einfacherer Natur oder schlicht weg für die Tonne. Ich habe z.B. meinem Sohn mal im Kindergarten ein Freestyle-Giraffenkostüm aus einem Bettlaken 
genäht ohne Schnitt. Sagen wir es so. Ich habe es aus Liebe getan und er 
hat sich dank seines Alters damals trotzdem gefreut. Heute würde ich das 
Ganze natürlich professioneller angehen, allerdings würde ich 
wahrscheinlich schon mit 1 Bein in der Klapse stehen, wenn ich versuchen 
würde, ihn heute nochmal in ein Giraffenkostüm zu stecken. Teenager 
wissen so Handarbeit einfach nicht zu schätzen. Ich schweife ab.... jedenfalls habe ich mir dann auch ziemlich schnell eine Overlock gewünscht, da ich hauptsächlich für mich nähe (s.o. das mit den Teenagern) und auch gerne Kleidung für mich nähen wollte.


Das bin ich (und unser Hund Lilly) :)






Nun aber zum Thema ;): Ich habe vor einer Weile schon mal eine normale Schnabelina Hipbag für mich als Gassi-Täschchen genäht.


Ich trage sie gerne etwas auf der Seite, damit ich gut an die Leckerlis rankomm (Labrador, da sind Leckerlis das Himmelreich und somit das Mittel zum Zweck ;-)). Leider komm ich dann mit der Hand nicht mehr so gut in das Hauptfach, da das ganze etwas gespannt ist. Also wollte ich die Hipbag nochmal als Big-Version... Außerdem war meine erste in schwarz-rot, was mir total gut gefällt und auch super zum Hund (schwarzer Hund, rotes Halsband, rote Leine), aber leider nicht immer zu meinen Klamotten passt (trage sehr oft dunkelblau). Als wir uns zum Nähen getroffen haben, hatte ich schon alles zugeschnitten und dachte, dass ich dann ja an so einem Nachmittag bestimmt damit fertig werde. Fertig war ich auch, aber leider nur mit den Nerven.

Für das vorne aufgesetzte (Leckerli-)Täschchen habe ich den Innenstoff selbst beschichtet, mit Bügeleisen und Bucheinbandfolie. (Bei kleineren Stoffstücken funktioniert das ganz gut, bei größeren hat es bei mir immer nicht so toll geklappt). Die hellgrüne Paspel hab ich auch selbst gemacht.



Irgendwo war bei diesem (Leckerli-)Täschchen der Wurm drin. Habe leider aus Schusseligkeit irgendwie die Teile am Reißverschluss so blöd mit angenäht,(ob das am ratschen lag ;)) dass ich die Ecken nicht mehr richtig auseinander ziehen konnte weil sie schon irgendwo festgenäht waren. Das hab ich nicht nur beim Innenstoff geschafft sondern auch beim Außenstoff. Diese musste ich dann immer wieder ein Stück auftrennen. Als ich dann endlich alles geschafft hatte und das Täschchen mit viel Mühe (beschichteter Stoff ist relativ sterrig) gewendet hatte, hab ich Schussel gemerkt, dass ich die Wendeöffnung im Außenstoff gemacht hatte. Außerdem hab ich dann gesehen, dass das, was ich auftrennt hatte auch wieder zugenäht werden sollte. Also nochmal alles zurückgewendet (ging beim 2. Mal auch nicht einfacher, als beim 1. Mal), getrennt und korrigiert. Dann das gute Stück erneut gewendet und mir selbst versprochen, dass das meine letzte Schnabelina Hipbag ist. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass es nicht an dem Schnitt lag (der ist wirklich großartig und auch die Anleitung ist eigentlich super), sondern eher an mir (wenn ich’s schon mal gemacht habe und dann denke, ich weiß eh Bescheid).
An diesem Punkt war dann Starky auch mit Ihrem Rock fertig, ich mit den Nerven und unser Nähnachmittag neigte sich dem Ende zu, obwohl ich nur einen Bruchteil von dem geschafft hatte, was ich mir vorgenommen hab. Grrr.
Nach 3 Tagen Pause (manche Dinge muss man einfach auch mal ruhen lassen) hab ich mich dann aufgerafft und das gute Stück fertiggenäht. Und …. ich bin glücklich. Besonders stolz bin ich darauf, dass das mit dem Muster geklappt hat, seht ihrs???? Ich habe beim Zuschnitt extra darauf geachtet, dass das Muster vom Täschchen nahtlos übergeht in das Hauptteil des Täschchens. (Ich hoffe, ihr versteht was ich meine, weiß nämlich nicht, wie ich es besser beschreiben soll).





Auch mit der Hand komm ich etwas besser in das Haupttäschchen rein um etwas rauszuholen. Wenn ich rumkramen muss weil ich was suche, muss ich die Tasche trotzdem etwas nach vorne schieben. Egal.
Ich bin so stolz und freu mich so über meine Hipbag, dass ich mir nun doch vorstellen kann, wieder eine zu machen. Irgendwann. Vielleicht. (Eventuell auch mit einer der anderen aufgenähten Taschen;-) ).

So… und als Starky mir anbot mein Täschchen in Ihrem Blog zu zeigen, hab ich mich echt gefreut. Das legte sich etwas, als sie auch noch Tragefotos wollte. Ich mag Fotos von mir nicht so gerne. OK, dachte ich mir, aber wenn schon, dann wenigstens noch mit meinem 1. Kimono Tee, das heute fertig wurde. Find ich nämlich auch ganz schick.








Ich hoffe, ich hab euch nicht allzu sehr gelangweilt und bedanke mich schon mal für’s lesen.
Schnitt: Schnabelina Hipbag Big
Stoff: Außen vom Möbelschweden, innen halt was Gepunktetes, keine Ahnung mehr wo ich den her hab.

So, das war doch nicht schlecht für's erste mal, sollte sie öfter machen oder?
Willkommen bei mir im Blog :)



Da Sandra es ja für sich gemacht hat, verlinken wir es bei * Rums und außerdem bei  * Taschen und Täschchen und bei Schnabelina

Dienstag, 25. August 2015

Keep calm and enjoy Summer

Hallo meine Lieben,

Manchmal ist es ja nicht so einfach, wenn man einen Auftrag nähen soll, aber wenn eine liebe Freundin etwas in Auftrag gibt, freu ich mich, denn da darf ich mich austoben und Vorgaben gibt es kaum :)

Für Ihre Großfamilie hat Sie sich eine neue Badetasche gewünscht. Nur der Außenstoff war vorgegeben: der Innenstoff meiner Sommertasche *klick*
Bei der Größe, die die Tasche haben soll, kam eigentlich nur die Markttasche in Frage.

Die Außentasche ein bisschen geplottet, Innen ein bisschen Webband-verziert und fertig :) also quasi















Innen mit RV Tasche …







Und Taschen für Cremes, Buch, Flaschen und co…






...als Träger hab ich wieder Stoff mit Gurtband unterlegt, mein Schrägbandformer hat genau die richtige Größe so geht es ratzfatz und ich find das total schön…






Die Markttasche ist ein Raumwunder, aber das wisst ihr ja wahrscheinlich ;) Für die Fotos habe ich 4 große Badetücher reingepackt, und sie war immer noch nicht ganz voll.






Schnitt: Markttasche von Farbenmix
Plotterdatei: selbst erstellt
Stoffe: unter anderem HHL Kamehameha gekauft bei Pepelinchen

Für den Boden habe ich das erste mal Dekovil benutzt und bin begeistert. Schön stabil, aber ließ sich gut nähen. Gefüttert mit doppelt H630.

Das war meine erste Tasche mit meinem neuen Maschinchen. Sie hat nicht einmal gemuckt, obwohl sie teilweise durch 4 Lagen Canvas, doppelt H630 und 2 Lagen Bauwolle musste. Respekt! Am liebsten würde ich alles mit Zierstichen zukleistern, das macht so Spaß hihi.



Ich hoffe sie kann die Tasche noch ein bisschen nutzen.




verlinkt bei:

Freitag, 21. August 2015

Wichtelfinale Teil 2

Hallo meine Lieben,

Ich freue mich immer noch über mein tolle Wichtelpaket von Bea.



(Falls ihr es noch nicht gesehen hab: Hier lang bitte)
Und vielen lieben Dank für alle euer Kommentare. Auch darüber freu ich mich immer sehr!!!

Aber heute möchte ich euch noch zeigen, was ich verschenkt habe.
Mein Wichtel hat es mir ein bisschen schwer gemacht. Sie mag pastell, ich nicht so.
Der aller spannendste Moment ist ja, wenn das Paket weg ist und man warten muss, bis die Info kommt: Kam es an? Und viel wichtiger: Hat sie sich gefreut?????
Nun das weiß ich inzwischen: Ja hat Sie, und das ist natürlich auch für mich ein Grund zur Freude.




Zum einen gab es einen leckeren Tee mit 2 kleinen Zuckermischungen, einmal Minzzucker und einmal Vanille/Zimtzucker mit getrockneten Blüten, in einem kleinen Utensilo.
Die Idee zum Minzzucker habe ich von meinem Pinterestboard und hatte hier auch schonmal drüber geschrieben.





Dann hatte sich Anika von Miss Zuckerguss  Sachen mit einer Geschichte gewünscht. Nun damit konnte ich dienen.
Sie bekam einen Stoff aus dem gehüteten Stoff-Schatz meiner verstorbenen Oma. Daraus sind mal Kinderkleider für eine Hochzeit entstanden. Außerdem ein kleines Täschchen mit Knöpfen, ebenfalls von meiner Oma.





...mein Hauptgeschenk war dieser Knotenbeutel. Ich hoffe sehr dass es ihr gefällt. Das SM hab ich selbst gebastelt, im Nachhinein habe ich gesehen, es hätte auch eines gegeben.




...die Stoffe sind auch hier ebenfalls gut abgelagerte Herzensstücke. Aus dem karierten hat meine Mom meiner Schwester mal einen Himmel übers Babybettchen genäht und viel zu viel gekauft ;). Der Innere ist ein blau weiß gemusterter Stoff.


Schnitt Tasche: Selbst gemacht
ITH kleine Tasche: Simas Paradies
Stoffe: aus meinem Regal
Rezept: Minzzucker von hier

Puh geschafft. Wichteln macht Spaß aber ist auch immer furchbar aufregend :)
Ich genieß dann mal den Rest der Ferien.

Ich hab mich am Mittwoch schon bei Kristina von Lunaju bedankt und möchte es heute nocheinmal tun. Deine Orga war wieder TOP! Im richten Moment erinnert, damit auch kein Paket zu spät ankommt. Vielen lieben Dank dafür. Ich freu mich auf eine Neuauflage im nächsten Jahr!!!










* freutag

Mittwoch, 19. August 2015

Wichtelfinale JUHUUUU

Hallo meine Lieben,

Jaa es war wieder Wichtelzeit und endlich auch Zeit zum auspacken…
Kristina von Lunaju hatte zum Kreativwichteln aufgerufen und da mach ich natürlich mit, ist klar oder?

Am Mittwoch kam das Paket schon bei mir an. Der Name… sagt mir erstmal garnichts…




...na gut ist eh noch zu früh, also erstmal noch stehen lassen und im Netz ein bissi stöbern....hmmm immer noch keinen Plan...


Am Wochenende dann endlich auspacken. Wie immer:
Kaffee, Fotoapparat und los geht’s…







...Sogar mit Anleitung, na dann :)
Geschenk 1 soll in den Kühlschrank…


Bitte sehr…

...Nummer 2 Sammele ich


stimmt

...3. einen Schinken zum wälzen


...4. Sammelerweiterung


ein paar hab ich schon, aber das zeigt ja nur, dass Bea meinen Geschmack getroffen hat ;)

...5. grün zur Kombi Pink


Das Töchterchen meint, es wäre viel zu bunt für mich, und würde ihr viel besser stehen :)... Nööö

...6. Etwas für die Küche


...7.Ein Gemeinschaftsgeschenk


mein persönliches Highlight, ein Rezeptbuch mit Rezepten von einigen Bloggerinnen!!!! 


Vielen dank liebe Bea und auch alle anderen die sich beteiligt haben. Das finde ich unglaublich süß von euch. Bin total geplättet, gerührt und begeistert!!!!!
Und Bea, falls du dich wunderst, das Töchterchen wolle mal die Innenseite nach außen kehren ;)


...8. Taschenliebenerweiterung

Kann man ja nie genug haben hihi

...so und damit zurück zu Geschenk 1. Das darf ich jetzt nämlich auch öffnen und Bea mir 3 Möglichkeiten gegeben:
- Die Geschenke übergießen und anzünden
- schönsaufen oder
- Prost

Ich entscheide mich ganz klar für

!!!PROST!!!!



Hicks

Bewichtelt hat mich übrigens Bea von nEmadA. Ihren Blog kenn ich natürlich und les ihn auch schon gaaanz lange, aber ihr "richtiger" Name war mir einfach nicht geläufig ;)

Vielen  dank liebe Bea, ich glaube Du hast zu fast all meinen Sammel und "Mag ich-Sachen" im Fragebogen eine Kleinigkeit dazugepackt, oder? Ich hab mich riesig gefreut!


Von meinem Wichtel weiß ich schon, dass sie sich auch gefreut hat. Ich durfte Annika von Miss Zuckerguss bewichteln, sie hat es mir ein bisschen schwer gemacht. Was ich gewichtelt habe zeige ich euch noch die Tage, oder ihr schaut bei ihr im Blog vorbei. Und was die anderen so bekommen haben könnt ihr hier sehen.




Zum Schluss wie immer ein herzliches Dankeschön und einen dicken Kuss von mir mit neuen Schal an meine Wichtelmama, vorallem aber auch an Kristina von Lunaju. Es hat wieder alles super geklappt und ich freu mich auf nächstes Jahr.

Keep smiling





Mittwoch, 12. August 2015

Geschenke und ein Hefthüllen DIY für euch

Hallo meine Lieben,

schon im Juli durfte ich für eine liebe Freundin einen Einband für ein Hochzeitskochbuch nähen.
Gefällt mir ja wahnsinnig gut, auf die Idee hätte ich bei meinem Kochbuch (*hier*) auch mal kommen können ;)





Ich hoffe, das Brautpaar hat viel Spaß mit dem Kochbuch, und eine lange, glückliche Ehe.

Damit habe ich schon mein erstes Projekt für den Regenbogen bei Maika. Im Juli musste ich da leider aussetzen, aber Lila ist so garnicht meine Farbe!


Während ich so vor mich hin verziert habe, kam mir die Idee für euch mitzufotografieren. Natürlich gibt es schon die eine oder andere Anleitung für Buchhüllen, in der Größe DIN A4 hab ich Sie aber noch nicht gefunden.
Könnte ich mir auch super für die Schule vorstellen, in einigen Bundesländern geht’s ja schon wieder los.


Hier also mein Hefthüllentutorial für A4:

Natürlich kannst Du die Größe Deiner Hefthülle verändern, je nachdem was Du einbinden möchtest. Dabei misst Du bitte die Vorder- und Rückseite INKLUSIVE des Rückens! Je nachdem wie dick Dein Buch/Heft ist, musst Du noch etwas zugeben.



Bei A4 klappt es ganz gut, wenn der Stoff für die Einstecklaschen die gleiche Größe hat, wie Außen und Innenteil. Wenn das Buch/Heft breiter als hoch ist, würde ich vielleicht ein paar cm zugeben.

Meines war wie gesagt ein DIN A4 Fotoalbum, mit Rücken hatte es eine Breite von 43cm und eine Höhe von 27,5cm zzgl (Nahtzugabe).

Ich hab mal ein A4 Schulheft gemessen, das hat die Maße 42cm x 29,5cm.
Rundherum 1 cm Nahtzugabe,

Also braucht man für ein DIN A4 Heft:
  • 3x Stoffteile mit den Maßen 44cm (b) x 31,5cm (h) für Außen, Innen und die Einstecklaschen (Nahtzugabe von 1cm ist schon dabei)
  • Vlieseline (zb. H250 für festeren Halt) ebenfalls 44cm (b) x 31,5cm (h)
  • Satinband (ca. 100cm)
  • Tüdelkram, Deko






Außerdem brauchst Du noch:
  • Nähmaschine
  • Nadeln und Faden
  • Bügeleisen
  • Schere

Los geht's:
Zuerst wird der Stoff für die Einstecklaschen einmal in der Mitte geteilt. Dann werden beide Teile nochmal links auf links gefaltet und gut gebügelt.

Weiter geht’s mit dem Innenstoff. Hier wird die Vlieseline aufgebügelt.

Dann kann auch schon der Außenstoff verziert werden. Wenn Du ein Bindeband, Verschluss, Webband, Stickerei aufbringen möchtest ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Hier war ein Satinbindeband gewünscht. Dieses habe ich nur an der Rückseite befestigt.






Das Band gut befestigen (z.B. mit Maskingtape), damit es nicht ausversehen mitgenäht wird. Den Außenstoff mit der rechten Seite nach oben legen und rechts und links die Einstecktaschen bündig anlegen, den Innenstoff mit der linken Seite nach oben (Innen und Außenstoff liegen rechts auf rechts) auflegen.





Alles gut fixieren, damit nichts verrutscht. Natürlich muss der Innenstoff zurückgeklappt werden, den Schritt hatte ich aber vergessen zu fotografieren :)




Und rundherum mit 1 cm Nahtzugabe annähen, die Wendeöffnung nicht vergessen. Ich platziere diese immer unten zwischen den Einstecklaschen, aber das ist persönliche Vorliebe.
(Im Zweifellsfall lieber etwas weiter außen nähen, enger kann man die Hülle immer machen :))





Einmal wenden und schauen ob alles passt, nicht zu eng und nicht zu locker sitzt, erst dann nochmal auf Links drehen, und die Ecken etwas zurückschneiden. Wer mag kann versäubern. Wieder wenden, bügeln, Wendeöffnung schließen. (Wenn die Wendeöffnung außerhalb der Einstecklaschen sitzt geht das mit der Maschine, ohne dass man den Einband verkleinert)






Fertig.

Schnitt: selbsterstellt
Plotterdatei: selbsterstellt
Stoffe: belissimi fiori
Folien: flex von Plotteranne


© 2015 Starkys Stücke
Diese Anleitung sowie der Schnitt darf zu privaten Zwecken verwendet werden. Bitte seid so fair und schreibt woher ihr die Anleitung habt. Über eine Verlinkung würde ich mich sehr freuen.




Allen die schon wieder ran müssen, einen schöne Start in den Alltag




verlinkt bei: