Seiten

Starkys Stücke

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust

Kopfzeile

Freitag, 24. Februar 2017

Lesefutter- Die sieben Schwestern

Hallo meine Lieben,

vor ein paar Tagen habe ich ein Bild mit folgenden Text bei Instagram gepostet: 


Das Problem an einem guten Buch ist, dass man es zu Ende lesen will, aber es nicht zu Ende lesen will.


und da viel mir auf, dass ich euch von meiner derzeitgen Lieblingsbuch-Serie noch garnichts erzählt habe



Titel: Die sieben Schwestern



(Foto: Teil 3 Die Schattenschwester)

Klappentext  von Teil 1, Die sieben Schwestern: 
Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet...



Darum geht's in der Reihe
Sechs Schwestern erhalten von Ihrem Adoptivvater nach seinem Tod einen Umschlag, mit Hinweisen auf Ihre Herkunft. In jedem Buch macht sich eine Schwester auf den Weg, ihre Vergangenheit zu ergründen.

Mein Fazit
"Die 7 Schwestern" ist nicht mein erstes Buch von Lucinda Riley. Ich mag ihren Schreibstil, die Tatsache, dass ihre Geschichten fast immer in verschiedenen Zeitebenen spielen und sie dabei auch immer historische Fakten aufgreift bzw. reale Personen "mitspielen" lässt.

Die Reihe bietet Lesevergnügen und Spannung von der ersten bis zur letzten ... NEIN nicht Seite, denn leider ist erst Teil 3 der Serie erschienen, Teil 4 folgt im Herbst. Obwohl die Geschichten auch in sich abgeschlossen sind, bleiben offene Fragen, zum Beispiel nach dem geheimnisvollen Adoptivvater Pa Salt Außerdem bin ich sehr gespannt ob auch die fehlende Schwester auftauchen wird.




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen