Kopfzeile

Dienstag, 17. Juli 2018

Einkaufstaschen

Hallo meine Lieben,

letztens habe ich euch schon mal Einkaufstaschen für mein Geburtstagswichtel gezeigt.








Meine Schwiegermama findet die so toll, dass sie sich auch welche bestellt hat, und weil unsere Uroma auch bald Geburtstag hat, habe ich für die auch noch eine genäht.










Inzwischen habe ich weiter mit Stoffmalfarben rum experimentiert, und es sind tolle Ergebnisse raus gekommen (also finde ich):






Ich habe einfach eine Schablone geplottet, aufgeklebt und dann mit einem Stupfpinsel die Farbe aufgetupft.



Das Wolkenmuster mag ich besonders gern. War natürlich so geplant und kam nicht etwa weil mir blau auf dunkelblau zuwenig Kontrast war und ich mit weiß drüber gestupft habe ;)



Die Idee zum Schnitt ist von Schickline. Ich hab die Maße jetzt aber so angepasst, dass ich auch 2 Meter Stoff 4 Taschen rausbekomme, so kann ich den Stoff komplett verarbeiten, alle sind ein bisschen anders und ich hab immer ein kleines Geschenk griffbereit ;))




Stoff: stick & Style
Plottvorlagen: selbst erstellt
Schnittmuster: von schickiline

Seid ihr schon im Ferienmodus?
Wir haben immer noch 2 Wochen, aber das Ende ist in Sicht :)













verlinkt bei:
* Hot
Dienstagsdinge
* I love dots
* Taschen und Täschchen
* Schnittmusterparty


Donnerstag, 12. Juli 2018

Für mich solls rote Rosen regnen-KSA 2018

Hallo meine Lieben,

ok, eher pinke Rosen...



Endlich kann ich euch mein 2. Wickelkleid zeigen.




Genäht habe ich es auf der SEW und zwar für eine Motto-Geburtstagsparty, die letzte Woche endlich stattgefunden hat.





Das Motto war "PINK"
Der erste Gedanke war tatsächlich, mir ein Wickelkleid in Pink zu nähen, aber ich kenne mich, das Kleid würde nur im Schrank einstauben.

Diese ist zwar für meine Verhältnisse relativ "bunt" aber da der Grundton dunkel ist, räume ich ihm doch recht gute Tragechancen ein ;)





Genäht habe ich wieder das Wickelkleid von Kibadoo mit meinen Erfahrungen/Anpassungen vom Wickelkleid in Schlamm.
Sprich Zuschnitt in Größe 44 aber vom Arm bis zur Taille 4cm verschmälert, das Oberteil 2cm verlängert und unten auch nochmal ca 6cm zugegeben (ua. für einen breiten Saum). Diese mal habe ich weißes Wäschegummi am Ausschnitt (und an den Ärmeln) verwendet, damit das ist noch ein bisschen besser, da der Auschnitt so "zu" bleibt. Beim Schlammkleid, habe ich die beiden Lagen mit ein paar Stichen verbunden, damit da nichts verrutscht.

Beim Fotoshooting hat mich das Töchterchen dieses mal sehr traktiert... (sie hätte mal drauf achten können, dass der Saum nicht schief rüber kommt, ist er nämlich nicht... pfff)

dreh dich mal...




tu so als hättest du Spaß...



und jetzt ganz natürlich...



Lauf mal,... MAMA schöne Hände!!! (keine Ahnung was sie meint *lach*)



Heidi Klum hätte ihre Freude gehabt...

Wobei diese hier find ich richtig gut.



Die Eckdaten:
Schnitt: Wickelkleid von Kibadoo
Stoff: Jersey von Lillestoff


Aber Fotos machen ist ja auch nicht mein Yoga, sondern nähen ;)














verlinkt bei:

Du für Dich am Donnerstag
Sewlala
Klamotten SewAlong 2018
* Lillestoff Lieblinks

Mittwoch, 4. Juli 2018

Sandras schnelles Blusenshirt - KSA 2018

Sandra hat das Wort :)

Diesmal ging's sogar bei mir relativ schnell. Eigentlich hab ich es nur vorgeschnitten, damit ich es dann beim Nähcamp in München nähen kann, aber am nächsten Tag hatte ich so einen Lauf, dass ich es gleich genäht habe. 





Als Schnitt hab ich das Kimono Tee abgewandelt. Da ich eine Webware aus Viskose vernähen wollte, hab ich den Schnitt 1 Nr. größer zugeschnitten. Außerdem hab ich die Taillierung weggelassen und das beim Zuschnitt begradigt, was auf jeder Seite nochmal ca. 1,5 -2 cm ausgemacht hat. Die angeschnittenen Ärmel hab ich um ca. 4 cm verlängert. Zudem unten einen Rundsaum gemacht.




Das Halsbündchen ist ein Fertigbündchen, das ich der Länge nach halbiert hab. Wäre sonst ja viel zu breit für so ein zartes Blüschen. 





Alle Änderungen hab ich eigentlich frei Schnauze beim Zuschnitt vorgenommen. Umso erstaunlicher, dass alles passt und es genauso geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe. 



Die Eckdaten:
Grundschnitt: Kimono Tee
Stoff: Viskosewebware

Tipp: Natürlich hab ich den Stoff vorgewaschen. Bin aber ziemlich froh, dass ich dran gedacht habe, das Bündchen auch 1x heiß vorzuwaschen.



Fazit: Manchmal wird Mut belohnt. Ich liebe mein Shirt.

Grüßle Sandra 

verlinkt bei:
* Me made Mittwoch
* Sewlala
* Klamotten SewAlong 2018


Dienstag, 3. Juli 2018

Geburtstagswichteln

Hallo meine Lieben,

ich mache dieses Jahr bei einem Geburtstagswichteln mit, geplant war, jeden Monat ein Geburtstagskind zu bewichteln, hat nicht ganz geklappt, jetzt bewichteln wir in Juni zwei, im Juli drei, im August und September jeweils noch eine.

Die ersten 2 Pakete sind also schon raus, bei der einen habe ich auch glatt das Foto vergessen, beim zweiten Wichtel war ich auch nicht besser vorbereitet... Aber wenigstens hab ich die Tasche 2mal genäht und so bekommt ihr eine Variante zu sehen...

Das Geburtstagskind hatte sich etwas für den Campingurlaub gewünscht...

Von mir gab es eine Einkaufstasche die man klein zusammenpacken kann und einen Minigeldbeutel. Außerdem (wie immer) Apfelchips und kleine Servietten.



Die Einkaufstasche habe ich mit Stoffarbe bemalt, mit ein Plott als "Schablone", und weil das so ein Spaß gemacht hat, liegen jetzt mehrere bemalte Stoffe hier rum, die zu solchen Einkaufstäschchen genäht werden wollen....




Die Eckdaten:
Schnitt Einkaufstasche von Schickline
Schablone: Selbst erstellt
















verlinkt bei:
Hot
Dienstagsdinge
I love dots
Taschen und Täschchen

Sonntag, 1. Juli 2018

Klamotten Sew Along Juli/ August

Hallo meine Lieben,

unglaublich, das Jahr ist schon wieder halb rum.

Ich bin ja ein Sommermensch! Mir kann es nicht wirklich zu warm sein, also solange es nicht schwül ist. Trockene Hitze: Bin ich dabei!!!

Dieser Sommer ist also bisher genau mein Ding, und das Thema, das wir uns für die nächsten 2 Monate ausgesucht haben passt auch hervorragend, finde ich.




Der Song (hier gehts zum Video) ist von 2Raumwohnung, für uns einer DER Sommerhits und der einzige, bei dem Sandra und ich uns sofort einig waren....

Da geht ja alles, Röcke, Tops, Kleidchen, T-Shirts, Strandkleider, Schuhe... Tobt euch aus!
Natürlich könnt ihr auch noch zu den alten Themen in den alten Monaten verlinken, wenn es da zum Thema passt....

Ich habe einen langen Sommerrock geplant. Außerdem habe ich ein altes Hemd hier liegen, welches ich zu einem Strandkleid umarbeiten möchte, so wie das Hemd-Kleid vom Töchterchen letztes Jahr...

Sandra hat schon ein Strandkleid genäht, (Fotos kommen) das ist allerdings noch nicht ganz so ideal ;)


Hinweis in Bezug auf die neue DSGVO: Wenn ihr euch verlinkt werden eure Daten (Name, IPAdresse, Blogadresse, Emailadresse, Zeit und Datum) im link-up tool inklinz gespeichert. Eine Löschung eures Links könnt ihr jederzeit selber vornehmen. Wenn Du mit der Vorgehensweise nicht einverstanden bist, bitte ich Dich, dich nicht zu verlinken.



Hier geht es zur Datenschutzrichtlinie von inlinkz: http://www.inlinkz.com/new/privacy.php



   

    An InLinkz Link-up
   



Der Vollständigkeit halber nochmal die Regeln im Schnelldurchgang, ausführlich könnt ihr sie hier nachlesen 
- Info und Ideen zum Thema gibt es, zusammen mit unseren Plänen und der Linkparty immer am Monatsersten.
- Während der 2 Monate zeigen wir euch auch unsere Werke und ein paar Ideen rund ums Thema Klamottennähen
- Genäht wird was gefällt, nur für Große muss es sein (für die kleinen Mäuse gibt es genug Linkpartys)

- Ihr könnt euren Lieblingsschnitt zeigen, mal was Neues ausprobieren, Ergebnisse des Probenähens oder eigene Schnitte präsentieren.
- Gern soviel Info wie möglich (Stoffe, Schnitte und gern auch Anpassungen) mit angeben.
- KEIN STRESS!!! ab Veröffentlichung der Themas kann bis Ende des Jahres verlinkt werden
- Ein Backlink muss eingefügt sein, bei Instagram gern mit Hashtag #klamottensewalong2018 posten



Hier geht es direkt zu den alten Linkpartys:
Februar - winter Winds *klick*
März/ April - come as you are *klick*

Mai/Juni - Let's rock *klick*


Wir sind gespannt was ihr diesen Monat so zaubert
Sandra und Starky




Freitag, 29. Juni 2018

Ist das Werbung? Oder nicht? Oder doch?

Hallo meine Lieben, aus gegebenen Anlass:

Laut Gerichtsurteil im Fall Vreni Frost müssen Posts, in denen Namen/ Orte/Marke getaggt werden, als Werbung gekennzeichnet werden, selbst wenn dies keine Werbung im eigentlichen Sinne (zb. mit Gegenleistung) ist. (Wer dazu noch mehr lesen will, kann gern hier vorbei schauen, dort sind die Hintergründe und weitere Artikel dazu zu finden.)




Für die bessere Transparenz hier meine Handhabung im Blog und auf Instagram:


Blog:

Werbung wird gekennzeichnet, durch *WERBUNG* ganz oben im Post, sowie Angaben worauf sich die Werbung konkret bezieht am Ende des Posts.

Posts  die in denen  auf Schnittmuster/Shops oder ähnliches hingewiesen wird (z.B. in den Eckdaten) gelten nicht als Werbung, da dies im Zuge der Verpflichtung zur Urheber/ Quellenangabe erfolgt bzw. als Service für euch dient. In der Regel werden diese Angaben nicht verlinkt.

"Backlinks" dienen nicht der Werbung sondern sind nötig, um eigene Posts bei Linkpartys verlinken zu können.


Instagram:

[Werbung weil...]

Hier werden Unternehmen/ Shpos/ Freunde/ Orte/ Personen usw. weiterhin getaggt, weil ich persönlich darin einen der großen Vorteile des Internets sehe, ich kann über meinen kleinen Tellerrand hinaussehen. Und wenn mir etwas bei jemand anderen gefällt freue ich mich, wenn ich schnell "dahin" finde. Derzeit muss ich diesen "Service" allerdings als "Werbung" kennzeichnen. Um wenigstens ein kleines bisschen Transparenz zu erhalten gibt es bei mir auf Instagram folgende Einteilung:


Unbeauftragte Accountnennung

Ich verlinke einen Shop, Bloggerkollegen, Ort  oä. unbeauftragt und ohne Gegenleistung,  aber die verlinkten Shops, Orte usw. wollen tatsächlich eventuell Geld verdienen. Und ja auch ich freue mich, wenn über Tags neue Leser zu mir finden.


Werbung weil Marke im Bild-unbeauftragt-

Im Bild ist eine Marke zu erkennen, ebenfalls unbeauftragt und ohne Gegenleistung.

Und zu guter Letzt


Richtige echte Werbung

weil mir etwas zur Verfugung gestellt wurde, das ich testen durfte. (zb eine Plottdatei)
In diesem Fall schreibe ich auch dazu worin genau die Werbung besteht.




Donnerstag, 28. Juni 2018

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert...

Hallo meine Lieben,

Heute gibt's einen Schwank aus meinem Nähzimmer...

Im Frühling hatte ich beim Spazieren gehen einen Rock gesehen, den ich unbedingt auch haben wollte,
...gestreift, lang, mit Schlitz...
...Frau kann ja nähen, mach ich selber ;)...
...Stoff hatte ich schnell gefunden, Schnitt wird selbst gebastelt... ist ja nicht schwer... (ne is klar)




... dann lag der Stoff ne ganze Weile rum und gestern hat es mich gerissen...
... meine breiteste Stelle ausgemessen, durch 4 geteilt, dann wieder verdoppelt (fragt mich nicht warum), 2 Streifen im Bruch zugeschnitten...

... scheiße vermessen, oder verrechnet??? (manchmal frag ich mich wie ich das Abitur in Mathe geschafft hab, fragt sich Sandra übrigens auch öfter, also wie ICH das gemacht habe ;))...

...Blut und Wasser geschwitzt ob der Hintern reinpasst....
...sicherheitshalber mit Heftnaht genäht, ok passt... (aber knapp)

... unten die "Rundung" vom Lady shay übernommen...

... die Länge bis zum Knie abgemessen, den Teil nach unten vorne und hinten versäubert...

...oben die Breite, auch vom Lady shay und schräg nach unten bis zur Hüfte auf die zugeschnittene Weite verbreitert...

... beim nähen so knapp wie möglich genäht...

... oben umgeschlagen und Gummi eingezogen, unten den Saum umgenäht, einmal doe Seite mit dem Schlitz aufgetrennt, weil die Streifen nicht wirklich übereinander saßen... (wurde beim 2. mal nicht besser) fällt aber auf den Fotos nicht auf ;)


 


den Mann zum Foto machen gezwungen und: Es hat funktioniert!!!





Das Oberteil ist noch nicht ganz das Richtige (es ist zu lang) ist stell mir da ein Wickeltop vor... das bastel ich selber... *lach*








Die Eckdaten:
Schnitt: selbstgebaut
Stoff: Jersey, selbst gekauft bei Snaply




Was sagt ihr?












verlinkt bei:

Du für Dich am Donnerstag
Sewlala
* KSA-Let's rock


Dienstag, 26. Juni 2018

Werbung oder nicht, das ist hier die Frage

Hallo meine Lieben,

ganz ehrlich, die Justiz macht es einem gerade echt schwer.... nach der DSGVO sorgt nun ein Urteil für eine Welle in der "Bloggerszene". Habt ihr noch nicht gehört?
Das Instagram-Urteil gegen Vreni Frost

Schaut mal die Instaaccounts an, denen ihr folgt, da steht jetzt ganz oft: Werbung da Markennennung...

Warum? Eben wegen diesem Urteil.

*Disclaimer* 
(Dieser Blogpost stellt keinerlei Rechtsberatung dar – ich bin kein Experte und auch kein Jurist. Ich habe gewissenhaft auf die Richtigkeit von veröffentlichten Informationen geachtet, kann hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen sowie für allfällige Rechtsfolgen, die sich aus der Umsetzung dieser Informationen ergeben, aber keinerlei Gewähr übernehmen.)

Denn danach ist jetzt alleine das "Taggen" einer Marke/Shops usw. schon Werbung, denn selbst wenn man es selbst bezahlt hat, zielt man laut Urteil darauf ab, Follower/ Kooperationen zu aquirieren. Im Beitrag von  basicthinking ist dazu zu lesen: „... Wer Marken vertaggt, macht in Wirklichkeit Werbung. Und das muss gekennzeichnet werden. Das ist selbstverständlich vollkommener Schwachsinn. Wäre dem so, müsste jeder journalistische Artikel, in dem ein Unternehmen genannt wird, ebenfalls als Werbung gekennzeichnet werden. Selbst die Tagesschau wäre dann wohl eine Dauerwerbesendung....“ 

Ich habe ein bisschen weiter gesucht, denn natürlich wollte ich wissen, ob das auch mich und meine Seiten bei Facebook, Instagram und hier im Blog betrifft und habe noch drei weitere Artikel zu dem Thema gelesen, einmal von neverever.me und auch bei lead digital gab es etwas dazu. (gestern gab es dazu auch einen Lifestream bei blogst, den hab ich aber noch nicht geschafft anzusehen)

*EDIT: 28.06.2018: Inzwischen habe ich mir den Lifestream angesehen und kann ihn sehr empfehlen, auch wenn es nicht das Fazit hat, das ich gerne gehört hätte ;)*

Am meisten für mich habe ich bis jetzt aus dem Post von Moritz Meyer gezogen, denn er beleuchtet das Urteil von allen Seiten.

Stand heute müsste ich meine Seiten bei Instagram und Facebook wahrscheinlich auch als "Dauerwerbesendung" einstufen (Blog geht)... Ich verdiene damit zwar kein Geld, aber natürlich möchte ich, dass Leute meine Beiträge lesen und liken und wenn ich einen Shop verlinke weil ich den Versand super toll fand oder die Stöffchen eine tolle Qualität haben, möchte der natürlich sehr wohl Geld verdienen, und Zack schon ists soweit...

Ich bin total dafür, dass Werbung gekennzeichnet werden muss, wird hier im Blog auch gemacht, bei Probenähen/plotten und ähnlichem wird gleich am Anfang mit *Werbung* darauf hingewiesen. Ebenso bei Instagram und Facebook. Aber eben nur wenn es auch eine "Gegenleistung" dafür gibt (die Zurverfügungstellung von Dateien oder Schnitten)

Wenn ich im Blog in den "Eckdaten" Angaben zum Schnittmuster, Stickdatei, Plott und Stoff mache, komme ich damit meiner Verpflichtung zum Urheberrecht/Quellenangabe nach. Wenn ich dann auch noch den Link zum Shop zur Verfügung stelle ist das für mich keine Werbung sondern Service.

Bei Instagram ist das Verlinken mit einem Hashtag noch einfacher, und damit noch schneller "Werbung". Ich persönlich sehe darin einen der großen Vorteile des Internets, ich kann über meinen kleinen Tellerrand hinaussehen. Und wenn mir etwas bei jemand anderen gefällt freue ich mich, wenn ich schnell "dahin" finde. Leider sahen die Richter in Berlin das anders.
Die gehen davon aus, der Nutzer kann "..."den kommerziellen Zweck” von Vrenis Postings nicht erkennen, ... Sondern würden  annehmen, dass ihre Inhalte rein privater Natur sind..."  (ZITAT Moritz Meyer)

Ich bin der Meinung der Nutzer kann sehr wohl unterscheiden, was "privat" ist und was nicht (Moritz hat auch dazu ein sehr gutes Beispiel in seinem Post, aber das möchte ich hier lieber nicht zitieren ;)). Denn auch bei Fernsehen/Zeitung ist ja wohl jeden klar, wie das Geld verdient wird... 

Aber gut, folgen wir der Annahme der Richter. Wie ist das mit meinem Bild von letzer Woche? Die Quelle der Stickdatei und des Schnittes muss ich angeben, (Rockqueen und farbenmix), selber gekauft und beides einfach schön, weshalb ich es euch zeigen möchte. Leser mit scharfen Augen könnten sehen, von welcher Marke meine Zehentreter auf dem Fotos sind, (die ich nebenbei auch selbst gekauft habe),streng genommen kann man das als Werbung sehen, denn sowohl der Schnitt und Stickdateiersteller als auch der Schuhherstellr möchten was verdienen... Sorry aber dann führe ich die Kennzeichnungspflicht doch ad absurdum. Wenn überall oben "*WERBUNG* steht, nur weil man die Marke SEHEN kann, dann kann ich die Kennzeichnung auch gleich weglassen...




Seis drum, im Moment ist es leider wie es ist. Und wir Blogger müssen uns mit der momentanen Situation arrangieren, in der Hoffnung, dass sich in nächster Instanz etwas ändert.
Langer Rede kurzer Sinn, nach dem Blog werde ich auch meine Beiträge bei Insta absuchen.

Einen Vorteil hat das Ganze... Ich überlege die ganze Zeit ob ich meine Facebook-Seite schließe oder nicht. Das war quasi der letzte Schubs... für 3 Kanäle bleibt mir bei dem Verwaltungsaufwand einfach keine Zeit...

Wer mich sucht, ich bin beim updaten...





Dienstag, 19. Juni 2018

Küchenparty - Oreo Muffins


Hallo meine Lieben,

im Hause Stark bin ich beim backen nur noch Helfer, das macht das Töchterchen. Ich darf allerdings noch Wünsche äußern, und als ich letztens  beim Arzt im Wartezimmer in einer Zeitung ein Rezept für Oreomuffins gesehen hatte, mussten wir die gleich mal probieren. Inzwischen haben wir das Rezept abgewandelt und "optimiert" und hier ist es für euch:

Ihr braucht für ca. 12 Muffins:

150gr Butter
200 gr Frischkäse (wir machen unseren immer selber nach dem Rezept von holladiekochfee)
125 gr Zucker
3 Eier
1 Vanillieschote
250gr Mehl
1/2 Pckg Backpulver
ca. 300gr Oreokekse (wir brauchen immer 2 Packungen, ein paar verschwinden immer direkt ;))
1 Prise Salz




So gehts:

Zuerst werden Butter und Zucker schaumig geschlagen, danach den Frischkäse einrühren. Die Eier und die ausgekratzte Vanilleschote zugeben.

Mehl und Backpulver mischen und langsam unterrühren.

In jedes Muffinförmchen 1 Keks auf den Boden legen, die anderen Kekse zerkleinern und zum Teig geben.

Anschließend den Teig in die Muffinförmchen verteilen erst 220Grad 8 Minuten backen und dann ca.15min bei 200 Grad fertigbacken. Beim Stäbchentest sollte kein Teig mehr am Holz kleben bleiben, klar oder?





Guten Appetit












verlinkt bei:
Hot
Dienstagsdinge
Rezepteparty