Kopfzeile

Freitag, 26. Mai 2017

Lesefutter-Helenas Geheimnis

Hallo meine Lieben,
heute gibt es neues Lesefutter


Titel: Helenas Geheimnis von Lucinda Riley




Klappentext 
Wie viel Wahrheit kann die Liebe ertragen, ohne zu zerbrechen? Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist - denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ...



Darum geht's
"Helenas Geheimnis" ist ein weiterer Roman aus der Feder von Lucinda Riley, ihre Geschichten lese ich wirklich gern, ich mag ihre Zeitsprünge und den historischen Hintergrund, den Sie in ihre Geschichten einfließen lässt. 

Dieses Mal sind es allerdings "nur" 10 Jahre (oder besser 2mal 10 Jahre). Auch historisch kommt eigentlich nichts in der Geschichte vor.  Positiv zu nennen sind die wundervollen Schauplätze auf Zypern und die eingeschobenen Tagebucheinträge von Helenas 13jährigem Sohn Alex, der die Geschehnisse im Haus Pandora aus seiner Sicht recht witzig kommentiert. Denn Alex versucht seinerseits auch ein Rätsel zu lösen und schlägt sich mit pubertären Problemen herum. Es gibt einen schwulen Freund, der ganz plötzlich auftaucht und für Wirbel sorgt, eine göttergleiche Jugendliebe, einen eifersüchtigen Ehemann und einen ganzen Haufen "Freunde" die sich in das Haus nach Zypern einladen. 

Mein Fazit
Ich würde sagen, einer der schwächeren Romane von Lucinda Riley. Aber eine nette Unterhaltung für Strand, Sofa und zum Fernweh bekommen.













verlinkt bei:
*Freutag





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du ein Google Konto. Konto anlegen
Bitte bedenke, dass die Kommentare und ggf. persönliche Daten gespeichert werden. Siehe hierzu auch meineDatenschutzerklärung

Falls Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google immer durch eine Mail an die hinterlegte Mail-Adresse über einen neuen Kommentar.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonement und es wird Dir eine entsprechende Info angezeigt. Alternativ hast Du die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.